DM EG8 (Details folgen)

DMC EG8TR Reglement
EG8TR%C3%9Cbersicht20151.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.7 KB

West Deutschland

Direkter Link zu Nitro-West
Direkter Link zu Nitro-West

ePower-West-Masters

Nach zwei gelungenen Probeläufen der neuen Klasse EG8 zum Saisonende in Borgholzhausen und in Hamm geht 2015 im Westen eine neue Rennserie an den Start:

das ePower-West-Masters. Vier Rennen sind zunächst im vorläufigen Kalender vorgesehen, je zweimal wird die EG8 - Elektro-Glattbahn 1:8, also VG8-Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb - im Rahmen der Sportkreis-Meisterschaft West und des Nitro-West-Masters antreten. Weitere Termine sind möglich, wie Uwe Baldes, VG-Referent West, bei der Vorstellung der neuen Rennserie im Rahmen des DMC-Sportkreistages West in Oberhausen äußerte.

Beim DMC-Sportbundtag im November in Kirchheim wurde die EG8 der VG-Sektion zugeordnet und zudem ein technisches Reglement verabschiedet. Die technischen Eckdaten für das ePower-West-Masters sollen in den nächsten Wochen festgelegt und veröffentlicht werden. Dagegen steht das Rennformat bereits fest: Es werden drei Vorläufe über je fünf Minuten gefahren, wobei der beste Vorlauf nach Runden und Zeit gewertet wird. Und es werden auch drei Finalläufe gefahren, wobei die Ergebnisse (Runden, Zeit) der beiden besten Läufe addiert werden.

"Das ePower-West-Masters setzt als erste EG8-Rennserie in Deutschland Akzente und ist zudem eine sinnvolle Ergänzung zum Nitro-West-Masters", so Uwe Baldes.

Die vorläufigen Renntermine für das ePower-West-Masters:

  • #1 - 23./24. Mai - Haltern (NWM #2)
  • #2 - 06./07. Juni - Hamm (SM West #3)
  • #3 - 04./05. Juli - Oberhausen (SM West #4)
  • #4 - 25./26. Juli - Hamm (NWM #4)

Quelle www.nitro-west.de



Der neu errichtete Ravensburgring des MCC Borgholzhausen hat seine Feuertaufe bestanden. Auf der rund 200 Meter langen Strecke wurde als Eröffnungsrennen das „Borgholzhausen Opening“ erfolgreich ausgetragen. Bedauerlicherweise spielte das Wetter nicht ganz mit, es dauerte bis Mittag, ehe der Kurs abgetrocknet war. So stand am Sonntagvormittag zunächst nur freies Training auf dem Programm, ehe gegen Mittag zwei Vorlaufdurchgänge erfolgten. Schließlich wurden nach der Mittagspause in den Klassen VG8 und VG10 jeweils ein Finalrennen über 30 Minuten sowie in der Klasse EG8 drei Finalläufe über jeweils fünf Minuten ausgetragen. Trotz des kleinen Starterfeldes verliefen die Finalrennen durchaus spannend und lockten an diesem Herbsttag sogar einige Zuschauer an den Ravensburgring von Borgholzhausen, zwischen Gütersloh und Osnabrück gelegen.

In der VG8 ging Lokalmatador Holger Hinnendahl (Xray) aus der Pole-Position in den Endlauf, musste die Führung jedoch schon früh an Uwe Baldes (Mugen) abtreten. Eigentlich kam niemand ohne einen längeren Boxenstopp über die Runden. So büßte auch Uwe Baldes den Spitzenplatz bald wieder ein und verlor zu viel Zeit beim Ersetzen eines verlorenen Antriebteils, um trotz einer beherzten Aufholjagd Holger Hinnendahl noch vom Platz an der Sonne verdrängen zu können. Hinnendahl gewann somit vor Baldes. Weil Arno Püpke (Shepherd) ebenfalls mit der Technik haderte, ging der dritte Pokalrang an Erdem Gören (AMC Hamm), der mit seinem Serpent sein erstes Rennen bestritt.

In der VG10 startete Lokalmatador Stefan Schumann (Xray) vom ersten Startplatz, doch das Rennen war eine klare Angelegenheit für Shepherd-Pilot René Püpke (MAC Walsum). Während Püpke sicher zum Sieg fuhr, war Platz zwei hartumkämpft. Am Ende setzte sich Stefan Schumann nur mit gut zwei Sekunden Vorsprung gegen Serpent-Fahrer Julien Cevani (MAC Walsum) durch. Arnon Laopreda (Serpent) und Ferdinand Reineke (Xray), beide vom MCC Borgholzhausen, belegten die Plätze vier und fünf.

Erstmals im Westen am Start war die Klasse EG8, also VG8-Chassis mit Elektro-Antrieb. Zunächst war zwar nur eine Demonstration der superschnellen EG8-Flitzer geplant, doch am Ende wurden dann doch drei Finalrennen über je fünf Minuten ausgefahren. Thomas Krautwald vom AMC Hamm gewann mit seinem Mugen MRX5-E alle drei Finals und verwies seine Clubkameraden Björn König (Mugen) und Sven Küppers (Serpent) auf die Plätze.

Die ersten Rundenrekordhalter für den Ravensburgring sind Uwe Baldes (VG8) mit 12,756 Sekunden, René Püpke (VG10) mit 13,120 und Thomas Krautwald (EG8) mit 12,471.

Wenn das Wetter auch einige Piloten vom Start abhielt, so waren unter den interessierten Zuschauern u.a. auch Karl-Heinz Meister, Andreas Göbel sowie Carsten und Melvin Diekmann zu finden. Auch DMC-Jugendreferent Harald Merten überzeugte sich vor Ort von der mit großem Engagement vom MCC Borgholzhausen um seinen Vorsitzenden Sven Schmidt errichteten Anlage, die sich für Verbrenner-Glattbahn ebenso eignet wie für Elektro-Glattbahn und 2015 Schauplatz mehrerer Rennen werden soll.

Bei der abschließenden Siegerehrung dieses Eröffnungsrennen – Rennleiter war Heinz Kroezemann, die Zeitnahme lag in den Händen von Uwe Baldes – an der idyllischen Verpflegungsstation stellten die Teilnehmer dem neuen Ravensburgring durch die Bank ein positives Zeugnis aus. Streckenführung und Streckenbegrenzungen haben sich beim Eröffnungsrennen ebenso bewährt wie der griffige Asphalt, der Fahrerstand und die Zeitnahme. „Das war eine gute Premiere. Der Kurs macht Spaß und ist gut zu fahren“, waren sich Arno und René Püpke einig.

Quelle www.nitro-west.de

Rennberichte

Sie gelten seit jeher als die Formel 1 des RC-Racings, die Verbrenner-Glattbahn-Modelle im Maßstab 1:8. Doch wie im großen Motorsport mit der Formel E, die an diesem Wochenende in London ihr Saisonfinale austrägt, gibt es mit den RC Cars im Maßstab 1:8 mit Elektro-Antrieb durchaus eine interessante Alternative. Für Fahrzeuge der Klasse EG8 (Elektro-Glattbahn 1:8), die bereits Ende vergangenen Jahres zwei Demo-Rennen in Borgholzhausen und Hamm absolvierten, wurde analog zum populären Nitro-West-Masters (NWM) das ePower-West-Masters (EWM) mit – mindestens – vier Läufen eingeführt.  Ein Mindestgewicht von 2500 Gramm, LiPo-Akkus mit maximal 6S sowie maximal 2200 Kilovolt sind die Eckdaten des technischen Reglements.

Nach den ersten beiden EWM-Läufen führt Björn König vom AMC Hamm die Rangliste mit 238 Punkten an. Mit seinem Mugen MRX5 mit TTB-Powerunit fuhr er sowohl beim Auftaktrennen im Rahmen des NWM #2 in Haltern als auch beim zweiten Rennen im Rahmen des SM West #3 in Hamm auf den zweiten Platz. Tabellenzweiter mit 236 Punkten ist Sven Küppers (AMC Hamm), der mit seinem Serpent 977 mit Leo-Motion-Antriebseinheit jeweils  den dritten Platz belegte.

Der Sieg auf dem anspruchsvollen Kurs von Haltern ging an Ralf Pauly (AMC Hamm), der einen Shepherd Velox E8 mit TTB-Einheit fährt, während auf der schnellen Strecke in Hamm sich Lokalmatador Thomas Krautwald (AMC Hamm) mit seinem Mugen/TTB durchsetzte.

Das ePower-West-Masters wird von AHModellracing unterstützt, das auch bei allen Rennen die schmucken Glasständer stiftet.

Der dritte EWM-Lauf wird am 04./05. Juli im Rahmen des Finalrennens zur Sportkreis-Meisterschaft West beim MRC Alstaden Oberhausen ausgetragen, der vierte EWM-Lauf im Rahmen des NWM #4 am 25./26. Juli in Hamm.

ePower-West-Masters EG8 Fahrer

Fahrer Fahrzeug Motor Regler Lipo
Thomas Krautwald Mugen RX5E TTB TTB

TTB

Björn König Mugen RX5E TTB TTB

TTB

André Huntebrinker Shepherd Velox E8 TTB TTB

TTB

Sven Küppers Serpent 977e Leomotion


 

Quelle nitro-west.de

Süd Deutschland

Ausschreibung
Flyer_LCT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

1. Türkheim 16./17. Mai
2. Rötz 27./28. Juni
3. Türkheim 25./26. Juli


FINALE MIT TOMBOLA

Alle Hersteller erlaubt. Startgeld 18€
Keine EFRA A

 

1:8 Elektro
Gewicht: 2650 g min.
Karosse: egal mit oder ohne efra Nummer, Ausschnitte egal
Reifen: Handout Tyre wenn mögl. DM Reifen
Motor/Akku: frei


1:8:
Sprit: 16%
Gewicht: 2400g min.
Karosse: egal mit oder ohne efra Nummer, Ausschnitte egal
Reifen: Handout Tyre wenn mögl. DM Reifen
Motor/Resorohr: frei

1:10
Gewicht: 1650g. min.
Karosse: egal mit oder ohne efra Nummer, Ausschnitte egal
Reifen: Handout Tyre wenn mögl. DM Reifen
Motor/Resorohr: frei

1:10e
Gewicht: 1650g. min.
Karosse: egal mit oder ohne efra Nummer, Ausschnitte egal
Reifen: Handout Tyre wenn mögl. DM Reifen
Motor/Akku: frei

Rennablauf:
Sammstag in Gruppen Training 15 Minuten wechsel
Sonntag Vorläufe 3 Durchgänge a, 4 - 5 Minuten je nach Teilnehmer ( Zeitplan ) Beginn 1. Vorlauf 8:30
Finale A: 3 × 15 Minuten die besten 2 zählen nach Runden und Zeit ( wie auch die Vorläufe )
Finale B - ?: 2 × 10 Miuten der beste zählt nach Runden und Zeit
Finale Elektro: wie Verbrenner nur 5 Minuten pro Finallauf

Preise: Finale A: Platz 1 - 3 Tafel LCT
Finale B - ? Platz 1 Tafel LCT

Letzter Lauf Tombula mit Sachpreisen Servos von Savöx, Motor RB, Karosse klar und Airbrush Protoform, Resorohre Hipex für 1:10 sowie 1:8 und T Shirt's
Jeder ist im Lostopf 1 x pro teilgenommen Rennen ( Nennung alleine zält nicht ) somit maximal 3 x im Los Topf
 
Mehr infos folgen..

Für weitere fragen.
Info@funanddrive.com
Klaus Lechner

Rennberichte

The opening round of the Local Champions Tour, a new race series in the South of Germany, was held at the Türkheim track in the four on-road classes of 1/8th Nitro and Electric as well as 1/10th Nitro and Electric. Due to a not-so-perfect weather forecast only 31 drivers attended Saturday’s practice and overnight rain made for a wet track on Sunday morning. The track conditions only allowed for two qualifying rounds followed by bump-up finals and triple 15 minute A-mains, a new race format that combines both nitro and electric rules. At the end of the day Tobias won the 1/8th Nitro class from Bastian Gramlich and Alexander Bremberger. The 1/8th Electric class was won by Alex Kestler, the 1/10th Nitro win went to Philipp Kieble and 1/10th Electric had Thomas Werner walking away with the overall victory. Round 2 of the series will be held in Rötz on the 27th and 28th of June.

Nord Deutschland

Die Rennserie für die neue Klasse EG8 im Norden heißt ePower-Nord-Masters.

Sie wird über 4 Läufe ausgetragen. Die Termine sind:

  • 11./12 April Munster
  • 13./14. Juni Braunschweig
  • 25./26. Juli Hildesheim
  • 22./23. August Hamburg.